Noch’n Rückblick: Bienenmarkt 2011

Auch schon wieder Geschichte ist der diesjährige Bienenmarkt. Wettermäßig ganz der Alte, mit Wolkenbrüchen und viele „Pitsche“ – und das obwohl nach zwei Monaten extrem trockenen Hochsommer im Frühjahr keiner mehr mit einer Rückkehr zum klimatischen Normalfall rechnete.

Wie man auf den Bildern sehen kann, hat es dann doch nicht so oft geregnet. Wer noch auf sein Bild wartet, maile mich bitte an – die Adressen, die ich von Euch bekommen habe, funktioneren alle nicht (Schreibfehler?).

Und das war’s. Mehr Bienenmarktbilder gibt’s erst wieder nächstes Jahr.

Ende der Fotopause

Seit November herrschte Ruhe auf meinem Fotoblog – aber nicht, weil ich die Kamera beiseite gelegt hätte, sondern weil ich eine Reihe von Fotoaufträgen übernommen habe, die halt nicht für (dieses) Web bestimmt waren. Das waren Bands, aber auch viele Bilder für den Kommunalwahlkampf der ÜWG (Das ist eine Art „Michelstadt-Partei“, die aber keine Partei ist, weil erstens überparteilich und zweitens Wählergemeinschaft. Zur speziellen Dialektik der überparteilichen Partei und ihrer politischen Praxis der parteilichen Überparteilichkeit schreibe ich später mal was.) Die Ergebnisse liegen nun in jedem Michelstädter Briefkasten. Hier ein paar Fotos von zwei der „assignments“: Einmal mit Landrat (überparteilich), Bürgermeister (parteilos) und einigen Überparteilichen am Bahnhof, an dem vor allem die Pendlerparkplätze ausgebaut werden sollen. Zum anderen mit kaum parteilich, sondern vor allem technisch und wirtschaftlich interessierten ÜWGlern bei einem Industriebetrieb in Vielbrunn, der Teile für die PKW-Herstellung produziert.

Übrigens besteht zwischen überparteilich und parteilos, wie ich gelernt habe, ein großer Unterschied. Ein Bürgermeister kann z.B. über den Parteien stehen, besonders dann, wenn er parteilos ist. Das macht ihn aber nicht zu einem Überparteilichen, denn dann wäre er ja nicht mehr parteilos. Trotzdem könnte er überparteilich sein. Erinnert verdammt an Matrix oder Alice im Wunderland. Die Partei der Überparteilichen selbst hat das Problem für sich elegant gelöst: Die kennen keine Parteien mehr, sondern nur noch Michelstädter.


Nightgroove Michelstadt am 13.11.: Freikarten zu gewinnen!

Und schon ist es wieder soweit: Nächsten Samstag, am 13. November 2010, findet der 8. Michelstädter Nightgroove statt, auch Kneipenwandertag genannt. Nightgroove, das ist sehr gute Livemusik in einem Dutzend Lokalitäten in der Altstadt. Einmal Eintritt zahlen (14 EUR an der Abendkasse) und überall Zutritt. Von Wandern kann übrigens bei den kurzen Entfernungen zwischen den Lokalen eigentlich keine Rede sein. Das gesamte Groove-Terrain erstreckt sich nur vom Deutschen Haus in der Bahnhofstraße bis gerade mal zum Mehrgenerationenhaus in der Kellereibergstraße.

Und das gibts im Programm (in aller Kürze):

„Brasserie Steinbach: Tabacs, Stampfender und treibender Blues-Rock. Cafe Atelier: Fux Solo, Akustik-Rock, Rock- und Popklassiker der letzten 30 Jahre. Café Leyhausen: Jail Break, Rock der härteren Gangart aus den 70ern, 80ern und 90ern. Gewölbekeller im Altdeutschen Hof: Chamäleon, Heiße tanzbare Latin-Sounds. Glori’s Weinkeller: Wild At Heart Duo, Rockcover der 70er Jahre bis heute. Grüner Baum: Oben Catfish, Rock’n’Roll, Rockabilly und Beat. Unten Handmade, Best way of modern unplugged music. Mehrgenerationenhaus: Cover Kidzz, Glam-Rock – Die Rock- und Pop-Klassiker der 70er. Michelstädter Rathausbräu, Double Trouble, 80er-Jahre Party-Rock, Pop, Neue Deutsche Welle und aktuelle Chart-Hits. O’Reilleys: Clover, Celtic-Rock und irische Lebensfreude. Schenkenkeller, From da Soul, Eine krachende Symbiose aus Soul, Pop und Funk. Schwarzer Adler: Eggmore Blues Gang, Rock-, Blues- und Cover-Classics. Zum Deutschen Haus: AcoustasoniXs Trio, Acoustic Rock.“

Wer einen genauen Plan haben möchte, oder mal die Bands mal vorhören will, klickt hier.

So, und dafür verlost DasRoteHausFotos nun 5 x 2 Freikarten im Wert von je 28 Euro. Besonders praktisch für die Gewinner: Alle Eintrittskarten sind zugleich auch Busfreifahrtkarten für den ganzen Odenwaldkreis (Sonderfahrplan hier), das gesparte Eintrittsgeld kann also führerscheinrisikolos in Biere umgesetzt werden…

Und so gehts:
Ihr schickt mir bis Donnerstag, den 11.11.10 um 23.59 Uhr eine Mail (Namen nicht vergessen!), ich lasse eine zauberhafte Lottofee die Gewinner ziehen und verständige die Glücklichen am Freitag per Mail. Die Gewinner können dann die Freikarten am Samstag abend ab 19.00 Uhr an der Abendkasse im Cafe Leyhausen am Historischen Rathaus abholen.

Ich-will-Gewinnen-Mails schickt ihr an: dasrotehaus@googlemail.com

Viel Glück!

P.S.: Und so war’s letztes Jahr…